Texte japanischer Deutschschüler

Die Wiederentdeckung der Schönheit von Japan


Zuerst möchte ich Ihnen ein Rätsel aufgeben.
"Wer bin ich?" Ich werde 4 Hinweise geben. 1) Ich bin am Weihnachtsabend vor 69 Jahren gestorben. 2) Ich war ein deutscher Architekt und Stadtplaner. 3) Man hat mein Denkmal in einem Tempel in Takasaki errichtet. 4) Die Aufschrift lautet: Ich liebe die japanische Kultur. Wer bin ich? Bruno Taut ist mein Name.

Letzten Donnerstagnachmittag habe ich zum ersten Mal seinen Name gehört. Am Platz vor SOGO in Yokohama gab es eine Fremdenverkehrsschau von Hida Takayama . Shirakawago ist ein Weltkulturerbe seit 22 Jahren. Alle Leute wissen, dass die alten Bauernhäuser in diesem Gebiet die Sehenswürdigkeiten sind.

Ein alter Mann, der an Passanten die Broschüren verteilt hat, hat mich freundlich angesprochen, weil ich stehen geblieben bin, um einige Seiten der Broschüren eine nach der anderen umzublättern. Er hat von Bruno Taut angefangen.

Bruno Taut

Bruno Taut ist 1933 nach Japan gekommen, um die an die Macht gekommenen Nationalsozialisten zu vermeiden. Danach hat er als ein berühmter deutscher Architekt viele Orte in Japan besucht.

Als er Schirakawago besucht hat, hat die Schönheit der Häuser auf ihn einen großen Eindruck gemacht. Er hat ein Buch "日本美の再発見" "Die Wiederentdeckung der Schönheit von Japan" geschrieben. Dank diesem Buch verbreitete sich der Name von Shirakawago auch im Ausland.

Der alte Mann hat mir eifrig erzählt, wie die Leute in Shirakawago Bruno Taut dafür dankbar sind. Ich bin ganz überzeugt, dass alle Deutsche stürmisch willkommen geheißen werden.

Bis jetzt hatte ich leider keine Gelegenheit, Hida Takayama zu besuchen. Aber ich möchte einmal die japanische Kultur, die von Bruno Taut geliebt wurde, sehen!

15. Dezember 2007 Anita