Diese Seite
ohne Frames anzeigen

ARBEITEN DER GRUPPE IN JAPAN

- Oktober 2001 bis Januar 2002 -


Erste Vorstellungsmail aus Japan

Vorschläge für die Umfrage über Deutschland

Die von der japanischen Gruppe ausgewählten 5 Fragen der Niederländer

Antworten auf die Umfrage in Japan

Thesen über die Umfrageergebnisse

Abschlussbericht zur Umfrage

Diskussion über die Teilnahme am Krieg im Afghanistan (im Internet-Forum)

Kriterien zur Analyse der Zeitschriften

Erste Auswertung der niederländischen Zeitschriften

Kommentare der Japaner zur Zeitschriftenanalyse in den Niederlanden (im Internet-Forum)

Klischees über die Niederlande in Japan

Kommentare zu den Klischees über Japan in den Niederlanden (im Internet-Forum)

Tagebücher und Berichte über den Alltag in Japan

Auswertung des Projekts im WS 01/02

Diskussion zu Projektthemen im Internet-Forum

Diskussion zu persönlichen Themen im Internet-Forum



Die Studis in Japan




Erste Vorstellungsmail aus Japan

Hier zur ersten Vorstellungsmail aus den Niederlanden...
Liebe die Studentin in der Niederland,

Ich heiße Ayaho Nemoto! Ich freue mich, dass ich mit Ihnen eMail machen kann. Heute möchte ich über mich erklären.
Ich bin Studentin an der Keio Universität,und jetzt studiere ich Architektur und Deutsch. Zwischen Architektur und Deutsch gibt es leider keine Bezieung. Deutsch ist wie eine Hobby für mich. Als ich Kind war, bin ich in Düsseldorf und zum Kindergarten gegangen. Also konnte ich ein bisschen Deutsch gesprochen. Aber danach, vorgesse ich alle Deutsche Wörter… Und vor 2 Jahren habe ich angefangen Deutsch zu lernen.
Ich fliege nach Deutschland sehr oft. Seit 2 Jahre fliege ich nach Deutschland in jeden Sommer. Vor 2 Jahre fliege ich, weil ich an einen Austauschungsprogramm teilgenommen. Damals bin ich dort ungefähr eine Monat geblieben und 2 Woche habe ich bei einer Familie gewohnt. Es war sehr schön, obwohl ich Deutsch fast nichts sprechen konnte. Meine Gastfamilie ist echt schöne Familie!!! Es gibt immer noch stark Bezieung zwischen die Gastfamilie und ich. In diesen Sommer haben wir natürlich getroffen !
Und in letzte Jahr habe ich an einem Juegendkurs teilgenommen. Es war auch wirklich schön. Jedes Wochenende gehen wir zur Disco!!! (Natürlich gehe ich zur Schule von Montag bis Freitag!! Ich war sehr fleißig!?) und in diesen Sommer bin ich ungefähr 2 Monaten in Deutschland geblieben!
Ich finde, Deutschland ist ein sehr gutes Land. Ich möchte irgendwann in Deutschland wohnen!!

OK! Ich hoffe, dass ich mit Ihnen sehr gute Freude und Freudinenn werden kann.

Viele liebe Grüße
Ayaho Nemoto



Hier ist Vorstellungsmail von Aya Yasui.

Name: Aya YASUI
Alter: 24
Wohnort: Shonandai, Fujisawa-shi
Geschlecht: F
Hobbys: Volleyball, Quatschen, Kochen
Familie: Vater, Mutter, eine Schwester
Studienfach + -dauer: Soziologie, Politikwissenschaft, Erziehungswissenschaft, Sprachwissenschaft
5 1/2 Jahre (Jetzt mache ich Magisterkurs)
Aufenthalt in Deutschland: insgesamt 2 Jahre
8 Monate in Wiesbaden (in meiner Kindheit)
1 Monat in Weimar (1997)
2 Monate in Köln (1998)
10 Monate in Siegen (1999-2000)
2 Monate in München (2000)
Fremdsprachen: Deutsch, Englisch, Französisch (gerade angefangen)

Warum Interesse an dem Projekt?: möchte wissen, wie Deutschland für die anderen europäischen Laender aussieht und wie Ihr Japan findet. Und interessiere mich fuer die interkultuelle Beziehung/Projekt.
Mein Interesse an den Niederlanden: wie kann man mehrere Fremdsprachen so gut lernen/beherrschen wie Niederländer? Wenn man nur Niederländisch könnte, was würde passieren?

Aya



Sehr geehrte StudentIn,
Freitag, 5. Oktober, 2001
hallo!

Ich heiße Naomi Kaneshima. Es freut mich, dass ich heute eine Chance habe, ihnen mich vorzustellen. Ich hoffe natürlich auch, dass wir ab heute auf der Email unsere Meinungen oder Ideen austauschen können!

Ich schreibe zuerst mal einfach etwas über mich. Also, wissen sie, was meiner Familienname bedeutet? (Naomi ist ein internationaler Name, sie können das nicht vergessen. :-) ) "Kaneshima" heißt "Geld Insel". Ich bin aber nicht reich.

Ich bin Japanerin, und bin erst (!) 22 Jahre alt. Ich wohne zur Zeit mit meiner jüngere Schwester, da unser Elternhaus so weit weg von der Uni liegt. In unserer Nachbernschaft von Yamato gibt es einen amerikanischen Stückpunkt, der manchmal laut ist. Yamato liegt 20 Minuten entfernt von Yokohama, die eine weltbekannt Stadt ist. Kennen sie vielleicht Yokohama? ... West von Tokio, liegt am Meer,,,,ja!

Aha so, ich bin einmal in Rotterdam gewesen. Ich habe nur die NCRs Fabrik gesucht, aber mein Eindruck ist, dass die Niederlande viel Wasser hat und die Leute ein fließend Englisch sprechen. Und ich finde auch, dass ihre Sprache so ähnlich wie Deutsch klingt. (Alle Sprache ist aber verschieden.) Ich habe ein großes Interesse auch an ihre Kultur und ihre Sprache!

Ich kann Japanisch, Englisch, und ein bißchen Deutsch und Chinesisch. Das Lernen der Fremdsprache macht mir viel Spaß! Ich wurde sagen, das ist mein Hobby. Ein richtiges Hobby, oder? Das ist der großte Grund, warum ich mich an diesem Projekt interessiere.

(Meine Hobbys sind nicht normal. Ich reise alleine sehr gern, lese Bücher sehr oft, schwimme fast jeden Tag, usw. Alles ist was man alleine macht...)

Übrigens, sind sie vorher einmal in Deutschland gewesen? Da die Niederlande neben des Deutschland liegt, ich glaube, sind sie schon vielmals dort gewesen. Ich möchte wissen, worüber wir gleich/unterschiedlich denken.

Ich habe dort ein paar Freundinnen / Freunde, ich bin dort zweimal gewesen, ich habe vor, mein Studium in Deutschland fortzusetzen (Ich bin jetzt im 8. Semester. Mein Fach ist Ökowirtschaftswissenschaften), ich höre oft, was man in Japan etwas Gutes / nichts Gutes über Deutschland sagt. Ich weiß aber nicht, wie die andere Leute denken. Ich bin ein bißchen neugierig. ;-)

Wenn diese Email ihnen gut gefällt, bin ich froh. Ich freue mich schon darauf, dass wir sofort den Emailsaustausch anfangen können.

Bis dann.

viele Liebe Grüße,
ihre Naomi Kaneshima



Mein Name ist Yoshioka Takayuki.
Ich bin Japaner und 26 Jahre alt und wohne in Tokyo.
Ich studiere Non Profit Organisation in dem Magister Kurs.

Bis diesen März war ich fast 2 Jahre in Freiburg in Deutschland, weil ich an der Universität Freiburg studiert habe.
Wir haben große Interesse an die Niederlande, weil die Niederlande viele interessante soziale Systeme haben. z.B worksharing und so weiter.
Ich freue mich darauf, mit Ihnen durch e-mail zu kommunizieren.
Viele Grüße.



Mein Name ist Keita Ito. Ich bin Student der Fakultät von Umwelt Infomation in der Keio Uni. Ich habe dort schon in 5 Semester studieren. Ich bin 22 jahre alt und wohnne bei meine Eltern in Tokyo. Ich habe deutsch in vier Semester lernen. Und ich habe zwei mal in Deutschland gewesen. Aber ich denke dass mein Englisch besser als mein deutsch ist.
Mein Hobbys sind Fussball und Futsal (indoor football) spielen. Deshalb jetzt interessiere ich mich fuer niederländische Fussball und wie niederländische junge spieler trainieren.
Ich studiere über Elektoauto (mit dem nur Batteries zu fahren) in dem Seminar (Labor) am Shonan Fujisawa Campus (SFC). Ich interessiere mich für nicht nur Umwelt Plobleme, sondern auch CAD (Computer Aided Design).
Weil ich interessiere mich für Kommunikation mit der Fremdstudenten(-inen), möchte ich das Projekt teilnehmen.



Hallo!

Ich heiße Shuji Shiraki und ich bin jetzt 20 Jahre alt. In Dezember werde ich 21.

Jetzt wohne ich in Zengyo allein, zwei Haltstelle weit von Shonandai. Meine Familie wohnen in Sugamo in Tokyo, und manchmal gehe ich in der Wochenende zurück nach Hause.

Mein Hobby ist die Gitarre zu spielen, Fussball spielen und Musik hören. In der Wochenende spielen wir manchmal in Fujisawa Futsal, etwas sehr ähnlich wie Fußball, aber wir spielen nicht 11 gegen 11 sondern 5 gegen 5.

Mein Fach ist Policy Management und ich studiere in meinem Workshop über Culture Policy und Globalization, und der Einfluß die Weltgesellschaft auf diesen Phänomen hat.

Als ich in meiner Mittelschule war, habe ich in Düsseldorf gewohnt und ich habe meine 3-Jahre Oberschule in NY Keio studiert. Ich bin in Deutschland zur internationale Schule gegangen und ich habe in NY am meistens Japanisch und Englisch benutzt, deshalb spreche ich besser Englisch als Deutsch. Nach der Oberschule kam ich endlich zurück nach Japan, und jetzt studiere ich hier in SFC.

Ich habe Interesse an diesem Projekt, weil ich fand aktuell Kommunikations mit Studenten in der Nederland sehr attraktiv. E-mail ist auch am praktischesten und schnellsten Kommunikationsmittel, und dieser neue Versuch in Erziehungssystem gefällt mir auch.

Shuji Shiraki



Name: Yuki Kou
Alter: 23
Studienfach: Internationale Beziehung, Regionalwissenschft

Hallo Leute!

Ich habe letzten September hierher (Japan) zurückgekommen. Bis dahin habe ich ein Jahr in Bonn studiert. Als ich es wieder angefangen habe, an der Uni zu studieren, hatte ich keine Ahnung, was für Kurse ich besuchen sollte.
Da habe ich Beschreibungen von allen Kursen gelesen, und den Kurs gefunden, in dem ich bestimmt mit anderen Studenten Spaß haben, etwas neue Perspektive bekommen kann. Das war dieser Kurs!!
Persönlich wollte ich während meines Studiums in Deutschland einmal Holland besuchen. Eingentlich sind beide Länder ganz näh, aber irgendwie hatte ich keine Chance, Eure Land zu besuchen. Das war wirklich Schade!!
Daraus auch wollte ich Kontakte mit Studenten in Holland haben, und wissen, was ihr denket und wie ihr ähnlich seid.

Warun habt ihr Deutsch als eure Fach gewählt?
Zwar habe ich an der Uni Deutsch gelernt, aber das war nicht mein Wuensch.
Ich wollte eingentlich Spanisch oder Chinesisch lernen. Um diese Kursen teilzunehmen, muss man erst an sie bewerben. Ich habe überlegt, wie ich mich appelieren kann. Doch ich habe die Wichtigste Sache vergessen, dass ich das Papier abgeben muss.....das heißt, ich habe keine Schance mehr, diese 2 Sprachen zu lernen, deswegen musste ich Deutsch lernen!! Wenn ich daran erinnere, bemerke ich, dass das ein Sicksal war! Wenn ich nicht Deutsch gelernt hätte, weiß ich nicht, ob ich in Deutschland studiert habe oder viele nette Leute kennenlernen konnte.
Man weiß nicht sofort, ob es richtig oder nicht ist. Man braucht dazu viele verschiedene Perspektive, oder??

Viele Grüsse,
Yuki

Vorschläge für die Umfrage über Deutschland
Zurück zum Inhalt

Hier zu den Vorschlägen für die Umfrage über Deutschland in den Niederlanden...
1. Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?

2. Was assozierst du mit D.? Bitte nenne 3 Begriffe!

3. Was sind deiner Meinung nach typische Speisen in D.?

4. Welche berühmten Personen fallen dir ein, wenn du an D. denkst?

5. Wie klingt für dich die deutsche Sprache?

6. Was denkst du darüber, dass deutsche Soldaten wieder ins Ausland geschickt werden, um dort am Krieg teilzunehmen?

7. Welches Land hälst du für den Erzrivalen Deutschlands?

8. Welche Bereiche in D. hälst du für besonders fortschrittlich? Bitte ankreuzen!

a) Umweltschutz
b) Automobilproduktion
c) Soziale Sicherheit
d) Biotechnologie
e) Hochtechnologie
f) Landwirtschaft

9. Was sind für dich die 3 größten kulturellen Schätze in D.?

10. Für welche Musikrichtung interessieren sich deiner Meinung nach junge Leute in D.?

a) Hip Hop
b) Techno
c) Klassische Musik
d) Schlager
e) Punk
f) Rock

Die von der japanischen Gruppe ausgewählten 5 Fragen der Niederländer
Zurück zum Inhalt

Hier zu den von der niederländischen Gruppe ausgewählten 5 Fragen der Japaner...
1. Welches sind deiner/Ihrer Meinung nach die drei wichtigsten Merkmale der Deutschen?

2. Glaubst du/Glauben Sie, dass Deutschland ein schönes/gutes Land ist, um dort Urlaub zu machen? Warum, warum nicht?

5. Welches ist deiner/Ihrer Meinung nach die größte/wichtigste Erfindung eines Deutschen?

9. Bei welchen der untenstehenden Länder handelt es sich um deutsche Bundesländer?

a) Berlin
b) Graubünden (Zürich)
c) Liechtenstein
d) Thüringen (Brandenburg)
e) Elsaß-Lothringen
f) Bremen
g) Mecklenburg-Vorpommern (Bayern)
h) Nord-Burgund (Salzburg)
i) Niedersachsen (Sachsen)
j) Friesland (Ruhrgebiet)

10. Was feiert man am 3. Oktober in Deutschland?

a) Oktoberfest
b) Tag der deutschen Einheit
c) Sporttag
d) Ende des 2. Weltkriegs

Antworten auf die Umfrage in Japan
Zurück zum Inhalt

Hier zu den Antworten auf die Umfrage in den Niederlanden...
1. Welches sind deiner/Ihrer Meinung nach die drei wichtigsten Merkmale der Deutschen?

ernsthaft - 24
Bierliebhaber - 15
dickköpfig/stur - 7
solide - 6
hoher Stolz - 4
fleißig - 4
umweltfreundlich - 4
streng - 4
lustig - 3
pünktlich - 3
nett - 2
logisch - 2
reisen gern - 2
penibel/kleinlich - 2
Wurstliebhaber - 2
hitzig - 2
romantisch - 1
sprechen viele Sprachen - 1
haben Familiensinn - 1
sparsam - 1
Sinn für Gerechtigkeit - 1
tolerant - 1
tiefgründig - 1
Kartoffelliebhaber - 1
Drogenliebhaber - 1
gemein - 1
akademisch - 1
lachen wenig - 1
können sich gut ausdrücken - 1

2. Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?

Antwort: Berlin
richtig - 60
falsch - 10 (Bonn - 3, München - 2, Frankfurt - 1, keine Antwort - 4)

3. Glaubst du/Glauben Sie, dass Deutschland ein schönes/gutes Land ist, um dort Urlaub zu machen? Warum, warum nicht?

Ja - 56
Nein - 11
Jain - 1
keine Antwort - 3

Warum Ja?
- HISTORISCH
- SICHERES LAND
- NATUR
- Autobahn
- Fußball
- Bier
- englische Sprachkenntnisse
- Techno-Musik
- Neuer Deutscher Film
- Essen
- nehmen Rücksicht auf Reisende

Warum Nein?
- Neo-Nazis
- akzeptieren Fremde nicht
- Frankfurt war langweilig

4. Bei welchen der untenstehenden Ländern handelt es sich um deutsche Bundesländer?

(*) = richtige Antwort

1.(*) Berlin - 30
2. Zürich - 10
3. Liechtenstein - 16
4.(*) Brandenburg - 28
5. Elsass-Lothringen - 11
6.(*) Bremen - 21
7.(*) Bayern - 40
8. Salzburg - 25
9.(*) Sachsen - 27
10. Ruhrgebiet - 18

5. Was feiert man am 3. Oktober in Deutschland?

(*) = richtige Antwort

a) Oktoberfest - 22
b)(*) Tag der deutschen Einheit - 38
c) Sporttag - 3
d) Ende des 2. Weltkriegs - 4

6. Welches ist deiner/Ihrer Meinung nach die größte/wichtigste Erfindung eines Deutschen?

Auto - 8
Weißwurst - 5
Bier - 4
Druckerpresse - 4
verschiedene elektrische Geräte 3
Flugzeug - 2
Relativitätstheorie - 2
Medizin - 1
Dialektik - 1
Baumkuchen - 1
Sauerkraut - 1
Panzer - 1
Traumdeutung - 1
Klavier - 1
Teddybär - 1
Bombe (V2 Rakete) - 1
GPS (Global Position System) - 1
Mauer - 1
keine Antwort - 17

7. Wie klingt für dich die deutsche Sprache?

stark (6)
sie sprechen aus dem Hals (6)
aggressiv (2)
sprechen formal (2)
nicht so schön
ein bisschen schmutzig
ärgerlich
schwierig auszusprechen
systematisch
dem Englischen ähnlich
klingt wie eine Kampfsportart
schnell
v scharf
deutlich
mit Spucke/feucht
verdächtig
unklar

8. Was denkst du darüber, dass deutsche Soldaten wieder ins Ausland geschickt werden, um dort am Krieg teilzunehmen?

gut - 20 schlecht - 22 kann es akzeptieren - 18 ist mir egal - 3 weiß nicht - 3

Kommentar: - Deutschland muss in Absprache mit anderen Ländern entscheiden. - Die deutschen Soldaten heute sind anders als die im 2. Weltkrieg. - Die Deutschen müssen das gut ausdiskutieren.

9. Welches Land hälst du fuer den Erzrivalen Deutschlands?

Frankreich - 36
U.S.A. - 8
England - 6
Japan - 4
Schweiz - 2
Russland - 2
Österreich - 1
Skandinavien - 1
Südkorea - 1
China - 1
Polen - 1
Italien - 1
Tschechien - 1
Deutschland hat keinen Rivalen - 1
keine Antwort - 6

10. Welche Bereiche in D. hälst du für besonders fortschrittlich? Bitte ankreuzen!

a) Umweltschutz - 45
b) Automobilproduktion - 35
c) Soziale Sicherheit - 12
d) Biotechnologie - 8
e) Hochtechnologie - 1
f) Landwirtschaft - 14

Thesen über die Umfrageergebnisse
Zurück zum Inhalt

Hier zu den Thesen über die Umfrageergebnisse in den Niederlanden...

Thesen über Unterschiede zwischen den Niederlanden und Japan

Ayaho:

Frage 1: Welches sind deiner/Ihrer Meinung nach die drei wichtigsten Merkmale der Deutschen??

Die meisten Antworten von Niederländer sind nicht so positiv, aber von Japaner gibt es viele positive Antworten. Eigentlich sind Deutsche und Niederländer sehr ähnlich, weil Sie Europäer sind und sie sich sehr nah sind. Das Aussehen, das Klima ...usw. Deshalb haben die Holländer keine so besondere Meinung über Deutschland, glaube ich. Auf der anderen Seite denken Japaner über Deutsche als ganz andere Menschen als sie selbst. Also haben Sie viele positive und auch negative Meinungen.


Frage 2: Glaubst du- Glauben Sie, dass Deutschland ein schönes oder gütes Land ist, um dort Urlaub zu machen? Warum, warum nicht?

Beide Länder denken über Deutschland als ein sehr historisches Land. Das ist, weil es in Holland nicht viele historische Gebäude gibt und japanische Geschichte einen ganz anderen Charakter hat.


Frage 3: Was denken Sie darüber, dass deutsche Soldaten wieder ind Ausland geschickt werden, um dort am Krieg teilzunehmen?

Viele Japaner denken darüber, dass deutsche Soldaten wieder ins Ausland geschickt werden, um dort am Klieg teilzunehmen, nicht so gut und Holländer denken ganz anderes. Ich glaube, diese Folge kommt daher, was jedes Land über Krieg denkt oder ob jedes Land die Soldaten geschickt hat oder nicht.

Als Ganzes können wir diesen Antworten so analysieren, dass eigentlich die Antworten von Niederländer aus Ihrer Erfahrung kommen und Japaner entsprechend ihrer Vermutung antworten. D.h. die meisten Japaner sind niemals in Deutschland gewesen oder Japan und Deutschland haben eine andere Kultur, also können sie sich nicht einfach die Atmosphäre Deutschlands vorstellen. Wenn es in Japan viele Infomationen über Deutschland gäbe, könnten Japaner sich einfacher Deutschland vorstellen und sich mehr für Deutschland interessieren.


Shuji:

Den Haupteindruck von niederländische Stundenten, den ich bei der Umfrage hatte, war, dass sie mehr von Deutschland wissen als japanische Studenten. Sie wissen mehr darüber wie die Deutschen sind und was Deutschland als ein Land enthält.

Zum Beispiel haben viele Niederländer "Umweltschutz" nicht gewählt bei Frage 10) "Welche Bereiche in Deutschland hälst du für besonders fortschrittlich?" Im Gegenteil haben viele Japaner gedacht, dass Umweltschutz in Deutschland sehr fortschrittlich ist. Die Japaner denken so, weil wir nur die einseitige Information von Deutschland durch Medien bekommen, das heisst, dass das Umweltschutzprogramm in Deutschland sehr progressiv ist. Durch diese Informationen denken die Japaner automatisch, dass Umweltschutz in Deutschland der beste in der Welt ist.

Aber die Niederländer kennen nicht nur diese eine Seite von Deutschland, sondern auch die andere Seite, die Japaner nicht gut begreifen konnen. Sie wissen, dass Deutschland viele Nachteile in seiner Umwelt hat und auch dass sein Umweltschutzprogramm nicht perfekt ist. Diese Entdeckung ist für Niederländer möglich, weil die Niederlande neben Deutschland liegt und sie können den Inhalt Deutschlands von naher Distanz sehen.

Als ich die Umfrage von Niederländern allgemein angesehen habe, habe ich auch gedacht, dass Niederländer sehr negativ Eindruck von Deutschen haben. Bei Frage 1) "Welches sind deiner/Ihrer Meinung nach die drei wichtigsten Merkmale der Deutschen?", waren die hauptsächlichen Meinungen von Niederländern negativ. In Gegenteil dazu waren die Meinungen von Japanern ziemlich positiv.

Es gab acht Leute, die "Holland" als den Erzrivalen Deutschlands in der Frage 9) nannten, und ich habe gedacht, dass der negative Eindruck der Niederländer von den Deutschen von diesem Hintergrund kommt. Vielleicht ist es ähnlich wie viele Japaner einen negativen Eindruck von Koreaner haben, weil beide einander für Erzrivalen halten. Allgemein haben Japaner einen positiven Eindruck von Deutschen und Deutschland und das ist vielleicht weil die meisten Japaner Deutschland nicht als den Erzrival von Japan sehen.

Aber es war interessant zu sehen, dass Bier, Wurst und Auto drei größte bildlicher Ausdrücke von Deutschland weltweit sind, auch in Holland und Japan.


Keita:

Frage 5: Was feiert man am 3. Oktober in Deutschland?

Ich habe mir vorstellt, dass mehrere Studenten in Holland richtig sind. Aber es gibt keinen klaren Unterschied zwischen Japanern und Niederländern.

Frage 6: Welches ist deiner/Ihrer Meinung nach die größte Erfindung eines Deutschen?

Japaner antworten mehr kulturelle Dinge als Niederländer. Z.B. antworten japanische Studenten Weisswurst, Bier, Druckerpresse, Medizin usw. Aber Niederländer antworten nur Würste. Vielleicht wissen japanische Studenten etwas mehr über Essen als Technik in Deutschland.
Und die Studenten, die keine Antwort haben, sind (wahrscheinlich) mehr als Studenten in Holland.

Frage 10: Welche Bereiche in Deutschland hältst du für besonders fortschrittlich? Bitte ankreuzen!

Wenigere Studenten in Holland antworten Umweltschutz. Ich denke, dass der deutsche Umweltschutz für Europäer selbstverständlich ist.


Aya:

Frage 4: Bei welchen der untenstehenden Laender handelt es sich um deutsche Bundeslaender?

Bei den Kenntnisse und der Interesse an Deutschland sieht man keinen großen Unterschied zwischen den beiden Ländern. An die Niederlande gedacht, deren Nachbar Deutschland ist, scheint mir das Ergebnis der Umfrage ein bisschen, dass Niederländer nicht genug Kenntnisse über Deutschland haben.


Frage 5: Was feiert man am 3. Oktober in Deutschland

Dass 4 Japaner und kein Niederländer d) angekreuzt haben, ist sehr interessant. Der Grund ist natürlich, dass bei uns der Tag sehr wichtig ist. Man denkt wie er wirklich lebt/erlebt.


Frage 9: Welches Land hältst du für den Erzrivalen Deutschlands?

Über den Punkt, dass in den Niederlanden die meisten 'keine' geantwortet haben, sollen wir nochmals nachfragen, ob das 'keine Erzrivalen' bedeutet oder 'keine Antwort'. Wenn es 'keine Erzrivalen' gemeint ist, würde ich ganz gerne die Gründe wissen. Außerdem ist, dass nur ein Niederländer 'USA' geantwortet hat, im Vergleich zu 8 bei Japaner, sehr interessant. Wie man die USA findet, ist zwischen den beiden Ländern unterschiedlich.


Frage 10: Welche Bereiche in Deutschland hältst du für besonders fortschrittlich? Bitte ankreuzen!

Japaner sind stolz auf die Hochtechnologien. Sie (wir) denken deshalb nicht, dass Deutschland besonders fortschrittlich in dem Bereich Hochtechnologie ist!

Abschlussbericht zur Umfrage
Zurück zum Inhalt

Hier zum Abschlussbericht zur Umfrage in den Niederlanden...
Frage 1: Welches sind deiner/Ihrer Meinung nach die drei wichtigsten Merkmale der Deutschen?

Es ist schwer, Gründe für diese Frage zu finden, weil die Antworten aus Holland nicht ganz konkret sind. Ihrer Meinung nach sind die deutschen Merkmale etwas zu essen. Doch die Persönlichkeit der Deutschen soll genau und arrogant sein. Das ist gemeinsam mit "hoher Stolz" und "logisch" von der japanischen Seite. Es gibt keine großen Unterschiede. Obwohl Japaner und Niederländer viele verschiedene Meinungen über Deutschland und Deutsche haben, sind Auto, Bier und Wurst für beide die drei wichtigsten Merkmale der Deutschen. Diese drei Eindrücke von Deutschland sind gemeinschaftlich, weltweit und global.
Wir dachten zuerst, dass die Niederländer mehr deutsche Umgangssprache als wir Japaner kennen, z.B. "wilde Esser", "Arbeitstiere", usw. Ich glaube, das ist vielleicht, weil diese Wörter dort oft in den Zeitschrichten benutzt werden oder die Niederländer diese Wörter auf jeden Fall gern benutzen (wir sind ein bißchen neugierig).

Frage 2: Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?

Die meisten Studenten haben richtig geantwortet. In Japan gibt es noch falsche Antworten wie München oder Frankfurt. Diese Städte sind auch bekannt in Deutschland.


Frage 3: Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?

Durch die Antworten kann man sehen, dass die beiden Gruppen "Natur" als einen wichtigen Grund bezeichnen, warum Deutschland zum Besuch gut ist. Japanische Studenten haben als ersten Grund "sicheres Land" geantwortet, aber holländische Studenten konnten denken, dass Holland noch sicherer ist. In den Antworten auf der holländischen Seite gibt es viele Antworten, die wirklich aus Holland, neben Deutschland, gekommen sind, wie z.B. "gute Preis -/ Qualitätsverhältnisse" oder "keine sprachlichen Probleme".
Es gibt auch eine Antwort, warum Deutschland zum Besuch nicht gut ist, "viel Verschutzung". Das ist das Gegenteil von dem ersten positiven Grund. Von dieser Frage kann man sagen, dass die Japaner und die Niederländer irgendwie anders denken, wenn sie das Reisen in Deutschland nicht nur "gut" sondern auch "nicht gut"/"schlecht" finden. Die typischen Antworten von Japanern waren, "historisch", "Natur", "Bier", was man vielleicht auch in einem Reiseführer einmal lesen und schnell gut finden kann. Die Niederländer, die neben Deutschland wohnen, antworteten irgendwie gleich, aber sagten auch einige kleine Sachen, wie "Vergnügungspark". Hier sehen wir den Unterschied zwischen uns, was wir vom Reisen halten. Interessant war, dass 15 Leute in den Niederlanden das deutsche Essen und Trinken gut finden. Wir mögen natürlich viel leckeres Essen in Deutschland, aber dieser Unterschied kommt nur daher, dass die Niederländer vielleicht mehr als wir Japaner gutes Essen und Trinken in Deutschland schon kennen.
Die Nähe Hollands zu Deutschland ermöglicht den Leuten dort aktuellere Informationen zu erhalten. Weil Holländer wissen, dass sie viele Informationen haben, können sie feststellen, dass das Bild der Japaner von Deutschland stereotypisch ist. Da die Leute, die in Japan auf die Umfrage geantwortet haben, nie in Deutschland waren, haben sie ihre Kenntnisse über Deutschland eher aus Büchern oder den Medien.


Frage 4: Bei welchen der untenstehenden Länder handelt es sich um deutsche Bundesländer?

Ein nebenliegendes Land weiß über Deutschland sehr viel. Für Japaner sind einige Städte in Österreich sehr kompliziert, aber Elsaß-Lothringen ist eine bekannte Region fürs Reisen (Diese Gegend wird oft als Urlaubsort besucht).


Frage 5: Was feiert man am 3. Oktober in Deutschland?

Die Antworten beider Länder sind fast gleich.


Frage 6: Welches ist deiner/Ihrer Meinung nach die größte Erfindung eines Deutschen?

Wurst und das Bier werden als große deutsche Erfindungen betrachtet. Die Druckerpresse ist in Japan bekannt, weil man sie als eine wichtige Wirklichkeit der Geschichte in der Schule bestimmt lernt.


Frage 7: Wie klingt für dich die deutsche Sprache?

Die Antworten von beiden Seiten sind allgemein negativ. Von der deutschen Sprache bekommen die Befragten in Japan unterschiedliche Eindrücke, je nachdem ob man Deutsch gehört/gelernt hat. Was als die Eigenschaften der deutschen Sprache genannt wurde, kommt aber aus den Medien, vor allem Rede, deshalb sind sie einseitige Aspekte. Andererseits finden die niederländischen Studenten das japanische Ergebnis merkwürdig, das heißt, den Niederländern klingt die deutsche Sprache anders als den Japanern. Wir schätzen, es liegt daran, dass Niederländisch ähnlich wie Deutsch ist und sie deswegen keine große Fremdheit/Unterschiede bemerken.


Frage 8: Was denkst du darüber, dass deutsche Soldaten wieder ins Ausland geschickt werden, um dort am Krieg teilzunehmen?

Hier kann man einen großen Unterschied sehen. In Holland antworten viele Studenten "gut" über die Teilnahme deutscher Soldaten am Krieg. Andererseits ist die Zahl der Leute, die auch "gut" in Japan gesagt haben, gleich mit der Zahl, die dagegen ist. In Japan gibt es so eine Stimmung, dass dem Krieg ausgewichen werden soll und den Aktionen, die damit zu tun haben, genauso. Doch die Situation in Holland sowie in Europa scheint ein bißchen anders zu sein. Dort denkt man, dass Deutschland auch eine große Rolle in Europa wie die anderen Länder spielt.
Von dieser Frage kann man sagen, dass ein Eindruck nur ein Eindruck ist. Jemand, der sich gut in der Geschichte auskennt, sagt wahrscheinlich, dass die Niederländer dagegen sind, wenn die deutsche Soldaten wieder ins Ausland geschickt werden. Der Antwort war ganz anders als was wir erwartet haben. "Gut" haben 62 Leute gesagt. Und der Grund war meistens "Beitrag zum Frieden der Welt". Wir wissen nicht so genau, wie die europäische Leute darüber denken, aber diesen Unterschied finden wir das Wichtigste in dieser Umfrage. Werden die Soldaten von Deutschland oder von EU geschickt?
Das kann eine These oder ein Thema einer neuen Diskusion sein, nicht wahr?
Obwohl Holländer sich als "Opfer" des 2. Weltkriegs betrachten, sind sie dafür, dass Deutschland Soldaten ins Ausland schickt, weil sie denken, dass Deutschland auch ein EU-Land ist. Daher kann Deutschland ohne Rücksicht auf Opferländer Soldaten ins Ausland schicken. Andererseits ist es für Japan schwierig, Soldaten ins Ausland zu schicken, weil es in Japan ein Gesetz gibt, dass Japan nicht am Krieg teilnehmen darf, und noch dazu muss Japan auch Rücksicht auf die Opferländer nehmen. Dazwischen könnte sich der Unterschied von den Antworten der beiden Seiten befinden.


Frage 9: Welches Land hältst du für den Erzrivalen Deutschlands?

Es war erstaunlich, dass die USA nicht als Erzrivale Deutschlands in Holland gehalten wird. Obwohl ein japanischer Student sein Land genannt hat, haben 8 holländische Studenten ihr Land angegeben und dazu haben 17 holländische Studenten "keine" geantwortet. Wir wissen nicht genau, ob "keine" bedeutet, dass Deutschland am stärksten ist.
Die meisten Holländer basieren ihre Meinung über die Deutschen noch immer auf dem Zweiten Weltkrieg, z.B. betrachteten in der Umfrage viele Leute Deutschland als ihren Erzrivalen. Dagegen haben Japaner keine besonders feindseligen Gefühle gegenüber Deutschland, sondern eher positive Gefühle aufgrund der gemeinsamen Geschichte.


Frage 10: Welche Bereiche in Deutschland hältst du für besonders fortschrittlich? Bitte ankreuzen!

Japan ist auch bekannt für die Automobilproduktion, deswegen ist der Umweltschutz in Deutschland auffällig. Es könnte sein, dass fur holländische Studenten die nordeuropäischen Länder für soziale Sicherheit bekannter sind. Wenn Japaner "Hochtechnologie" hören, fällt ihnen vielleicht zunächst die USA ein.

Unser Eindruck war, dass die Niederländer mehr als wir Japaner in Deutschland oder mit Deutschland / Deutschen ERFAHREND sind.
Den Unterschied des Ergebnis haben wir nicht in den Kenntnisfragen wie Frage 5, sondern in anderen Fragen wie Frage 1 und 3 gefunden. Zum Beispiel kennen die Niederländer viel Umgangssprache oder sie waren schon vielmals in Deutschland, und haben gelernt, was beim Reisen dort gut / wichtig ist.
Wir freuen uns schon darauf, dass wir auch im Internet miteinander unsere Meinung austauschen können.

Diskussion über die Teilnahme am Krieg im Afghanistan (im Internet-Forum)
Zurück zum Inhalt

Hier zur Diskussion über die Teilnahme am Krieg im Afghanistan (Internet-Forum) in den Niederlanden...
Name: Aya
Betreff: Gedanken der Japaner

Ich verstehe, warum Deutschland ins Ausland ihre Soldaten geschickt hat. Aber bei uns denken viele "Kriege = unbedingt FALSCH, SCHLECHT und NIE WIEDER". Das ist nicht mehr ein positiver Pazifismus, sondern zieht es Interesselosigkeit. Deshalb denke ich mir, wer bei unserer Frage 8 "gut" geantwortet haben (in Japan), die meisten haben keine klaren Gruende dafuer.
Ich bin der Meinung, dass jedes selbstaendiges Land die Moeglichkeit haben soll, eigene Aussenpolitik zu machen. Mitmachen ist natuerlich wichtig aber einen eigenen Weg zu zeigen ist auch wichtig. Das passt bei den EU Laendern und bei Japan auch. Deutschland koennten auch entscheiden, ihre Soldaten nicht ins Ausland zu schicken. Wichtig besonders fuer Deutschland ist, dass die Entscheidung der Soldatenverschickung nicht selbstverstaendlich war sondern sie selber nach einer grossen Diskussion die Entscheidung getroffen haben.


Name: Naomi Kaneshima
Betreff: [Re] Soldaten ins Ausland schicken (Frage 8)

>Ich finde es ganz gut, dass deutsche Soldaten ins Ausland geschickt werden. Denn Deutschland
>gehoert zur Europaeischen Union und NATO. Warum soll Deutschland als Mitglied der EU dann keine
>Soldaten schicken?

Übrigens, ich habe gehört, dass der Bundestag am 16. verabschieden hat, deutsche Soldaten nach Afghanistan zu schicken. Außerdem ist es das erste Mal für Deutschland seit Zweite Weltkrieg, wenn sie ihre Soldaten äußer Europa schicken. Das heißt, sie müssen zuerst die Diskution im Land machen, und die Übereinstimmung erreichen, nicht wahr? Wie ist es denn im Niederland?


Name: yuki
Betreff: [Re] Fortschritte in Afghanistan.

In Japan ist es wegen des Gesetz verboten, an dem Krieg direkt teilzunehmen. Daher wurde es heufig diskutiert, wie Japan den Soldaten (aus aderen Laendern) helfen kann. Da ist auch eine Diskussion passiert, was fuer Waffen japanische Soldated fuer Verteidigung verwenden koennen. Da gibt es auch eine Meinug, dass Japan eine Moeglichkeit hat, einen eigene Weg zu finden, und damit sie an dem Kreis der Welt teilnehmen kann.
Natuerlich ist die Situation zwischen Deutschland und Japan anders, deswege kann man nicht sagen, dass Deutschlad sich nicht wie Japan verhaltet und es nicht richtig oder falsch war.
Persoelich akzeptiere ich, dass deutsche Soldaten ins Ausland geschickt werden, doch soll Deutschlad auch eine grosse Rolle in EU spielen als Krieg-erfahrees Land. Da kann Deutschland auch so spielen, dass bei jede Etscheidungen oder jede Schritte Nachteile und Vorteile sich zu unterscheiden (sehen).
Deutschland soll ihren eigenen Arte und Weise sowohl in NATO als auch EU vorschlagen.


Name: Ayaho
Betreff: [Re] Fortschritte in Afghanistan.

>Ich lese das es in Japan wegens des Gesetz verboten ist an der Krieg teil zu nehmen. Wie siehst du dass, wenn du Japaner bist? Warum darf Japan überhaupt nicht an der Krieg teilnehmen? Teil zu nehmen an der Krieg kann doch auch gut sein? Wie steht man da als Japaner gegenüber? Ich sollte es schrecklich finden wenn mein Land gar nicht an der Krieg teilnehmen konnte.

Leider kann ich nicht gut vorstellen, wie ich finde wenn die japanischen Soldaten an dem Krieg teilnehmen. Das ist weil nach dem zweitenweldkrieg Japan niemals an dem Krieg direkt teilgenommen hat. Wenn ich sehr sehr egoistisch waere, hoffe ich natuerlich nicht, dass die japanischen Soldaten an dem Krieg teilnehmen. Das ist klar. Vielleicht eigentlich denkt jedes Land so. Aber ich finde, dass es sehr schlecht ist. Wenn Japan Amerika waere, oder wenn Tokyo N.Y.waere,was wuerde die japanischen Soldaten gemacht?? Japan soll schnell denken ,was Japan jetzt machen soll. Das ist nicht genug, was Japan bis jetzt gemacht hat. Das ist meines parsonliches Gefuehl.

aber...ich weiss...
Das ist nicht einfach, dass wir das Gesetzt korrigieren und auch gibt es nicht viele Leute wie ich denke.


Name: Shuji
Betreff: Amerika

Ich bin fuer die Meinung, dass Deutschland ihre Soldaten schickt. Aber ich habe auch gedacht, dass alle Laender die entscheiden, ihre Soldaten zu schicken, waren woeruber unter Druck des Amerikas.

Ich denke, dass Amerika von dem Terrorismus sehr viel gelernt hat. Es ist sicher, dass wir Osama Bin Ladyn und die Talibun nicht vergeben muessen. Aber Amerika hat auch gelernt, dass es gibt viele Leute in der Welt, die gegen sich sind. Amerika ist deutlich das Fuehrer der Welt, und um ihre fortschrittliche Kraft weltweit zu erhalten, Bush beeinflusst anderen Laendern um Soldaten zu schicken.

Viele Laendern haben aus freien Stuecken eigenen Soldaten geschickt, aber ich fuehle dass Entscheidung enthalt viele politische Hintergruende, dass heisst die Beziehung mit Amerika. Das ist weil Amerika immer das wichtige Partner fuer jeden Laender ist.


Name: Yoshioka Takayuki
Betreff: [Re] Fortschritte in Afghanistan.

> Manchmal aber, ist es auch eine notwendige Sache, wenn man für eine gute Sache kämpft. Fakt ist, daß der Taliban Afghanistan und den Leuten nicht gut getan hat. Die Menschenrechten sind aufs grobsten verletzt worden.

Ich bin eigentlich nicht gegen diese Meinung. Aber Ich habe einen Zweifel an solcher Meinung. Europaeer und Nordamerikaner benutzen gern solche Ideen, das heisst, Menschenrechten, Freiheit und so weiter, um ihre Handlung zu rechtfertigen. Aber die Menschenrechten oder die Freiheit,die sie sagen, kommen aus ihren Wertmassstaebe, manchmal aus Christentum, manchmal aus Individualismus.
Sie denken, ihre Ideen sind universell und besser als Ideen aus Asien oder Afirka oder Islam und sie zwingen Asiaten oder Afrikaner oder Moslem, ihre Ideen zu akzeptieren, ohne Beruecksichtigung der Ideen in Asien oder Afrika oder Islamwelt. Das ist eine Ursache von diesen Terrorismus.
Es kann keinen Grund sein, einen Krieg zu unterstuezen oder Zivilbevoelkerung zu bombardieren, dass Ideen aus Asien oder Afrika oder Islam ganz anders als Ideen aus Europa oder Nordamerika sind, auch wenn solche Ideen Menschenrechten oder Freiheit sind.
Insbesondere haben die USA keine Geschichte, fuer die Verteidigung der Menschenrechten mit Ausland kaempfen, sondern immer fuer ihr eigenes Intereese. In dieses Mal kaempfen die USA nicht fuer die Menschenrechten der Freuen in Afghanistan, sondern aus der Rache des Terrors in New York und fuer das Erdoel.
Auserdem duerfen wir die Lehre aus unserer Geschichte nicht vergessen, dass ein Staat im Name der Ideen, Frieden, Menschenrechten oder Freiheit seinen feindlichen Land bekaempft hat und erobert hat. Diese Kriegsgeschichte veraendert sich nicht jetzt auch.


Name: yuki
Betreff: [Re] Friede in Afghanistan.

Die Situation in Afganistan andert sich nach und nach. Ich hoffe auch, dass die neue Regierung gut funktioniert, doch es ist sicher, dass es auch schwer ist. Wir,die ausser dem Afganistan sind sollen immer objektive Perspektive haben und auf den Prozess aufpassen. Afganistan wurde wegen des Terrorismus ploetzlich offentlich bekkant gemacht. Man koennte sagen, dass Afganistan bis dahin von anderen Laendern (USA, Europa und natuerlich auch Japan)ignoriert. Ich habe gesehen, dass Man sich in der Tat bewegt, wenn man Schmerzen hat. Es wird gesagt, dass Usama bin Ladin gelich gefunden wird. Die naechste Frage ist, wie das Netzwerk gegen Terrorismus weiter geht.


Name: Keita Ito
Betreff: [Re] Friede in Afghanistan.

>wie das Netzwerk gegen Terrorismus weiter geht.

Ich auch denke dass wir das Netzwerk gegen Terrorismus brauchen. Infomationen ueber Terroristen zu teilen ist wichtig fuer Laender, weil die Probleme nicht lokal sind.
Und wir denken muessen, warum Terroristen Terrorismus machen. Terrorismus ist natuelich schrechte Weise. Aber ein Grund fuer Terrorismus ist warscheinlich dass amerikanische aussenpolitische Haltung nicht angemessen ist. Die Gruende lassen uns denken wie wir machen soll.

Kriterien zur Analyse der Zeitschriften
Zurück zum Inhalt

Hier zu den Kriterien zur Analyse der Zeitschriften in den Niederlanden...

REVU

margriet

libelle


1. Für welches Produkt wird geworben?

2. Wie wird die Werbung dargestellt?
(Fotos, Bilder, mit Menschen, ohne Menschen, SW/Farbe, Größe des Produkts, werden engl. Ausdrücke verwendet?)

3. Wie viel Platz nimmt die Werbung ein?

4. Steht die Werbung eher auf der linken oder rechten Seite?

Erste Auswertung der niederländischen Zeitschriften
Zurück zum Inhalt

Hier zur ersten Auswertung der japanischen Zeitschriften in den Niederlanden...
1: (Naomi + Ayaho)
insgesamt 99 Seiten
Werbeseiten: 20 Seiten (19 Produkte)
2: (Yuki + Aya)
insgesamt 108 Seiten
Werbeseiten: 36 Seiten (32 Produkte)
3: (Yoshioka + Keita + Shuji)
insgesamt 84 Seiten
Werbeseiten: 15 Seiten (11 Produkte)

Hauptsächliche Themen der Werbung:

(Frauenmagazine)
Zielgruppe: Frauen mit Kindern oder eigenem Einkommen
Alter: 25-35, Normalverdiener
-Speisen, Waschmittel, Kosmetik, Shampoo, Vitaminprodukte, Wein, Butter, Schmuck, Kleidung, Kaffeemaschine, Versandkataloge, Schaumschläger, Schönheitschirurgie, Spendenorganisation, Banken

(Männermagazin)
Altersgruppe: 25-65, alle Berufgruppe und Normalverdiener
- Handys, Duschgel, Autos, Zigaretten, Alkohol, Banken + Versicherungen, Unterhaltungselektronik, Zeitschrift
- Umweltgütesiegel


Unterschiede zu japanischen Magazinen:

- insgesamt mehr und längere Textteile
- auch die Werbung enthält lange Text
- Verhältnis von Text und Bild ist abhängig von der Art des Produkts
- Aussage der Werbung ist leicht verständlich
- in den Niederlanden kann man sofort erkennen, wofür geworben wird.
- in Japan wird der Firmennamen besonders hervorgehoben
- die Werbung in Japan ist künstlerischer, die Werbung in den Niederlanden dagegen konventioneller
- die Aufgabe der Werbung in Japan ist nicht nur Werbung für ein Produkt, sondern auch für die Firma selbst - in Japan sind 1. Text- und Bildteile nicht so deutlich wie in Niederlanden und 2. wird dadurch in Japan die Bedeutung des Textteiles größer
- in der niederländischen Werbung erscheinen keine offensichtlichen Ausländer, sondern nur blauäugige Weiße mit blonden Haaren. In Japan dagegen gibt es viele Ausländer in der Werbung
- in der japanischen Werbung werden mehr englische Ausdrücke benutzt
- die Werbung in Japan ist visueller, die in Niederlanden eher inhalt- und produktbezogen

Kommentare der Japaner zur Zeitschriftenanalyse in den Niederlanden
Zurück zum Inhalt

Hier zu den Kommentaren der Niederländer zur Zeitschriftenanalyse in Japan...
Name: yuki
Betreff: Die Antwart

Hallo Leute!

Wir haben über die Werbungen in Holland und Unterschiede zwischen Deutschland und Japan gesprochen. Das war ja interessant!
Ein Punkt von vielen, über denen wir geredet haben war, es gab mehre Texte in der holländischen Werbungen in Zeitschriften als japanische. Man kann sagen, dass die in Holland ganz direkt ist. Im Vergleich damit sind die in Japan abstrakter. Viele Farben, Bilder und Fotos...
Darüber wollen wir weiter im Kurs sprechen.
Übrigens, wir haben "Kekse" aus Holland gegessen. Vielen Dank!
Alles hat, außerdem Rakritz (Stimmt das Wort??) Tut mir leid!, sehr gut geschmekt!
Es war mir immer noch ungewöhnlich, "schwarze Dinge" zu essen....
Doch ich weiß, viele Deutschen (Europäre?) mögen es.
Und dazu noch eine Antwort!
Persönlich bin ich leider noch nicht in Holland. Seid ihr (Studenten in Japan) einmal in Holland? Seid ihr (Studenten in Holland)in Japan?


Name: Keita
Betreff: [Re] Die Antwart

Wir haben gedacht, dass es keine oder wenige Auslaender auf die holländische Werbung gibt (wir auch dachte dass wir nicht unterscheiden zwischen Niederlaender und Auslaender). Aber das ist nicht richtig. Einige Studenten haben geschrieben. Elisa hat geschrieben, dass in Japan es Werbung fuer die Firma gibt. Villeicht ist das japanische originale Werbung Art.


Name: Aya
Betreff: Ausländer in Werbung

Soweit ich gelesen habe, die meisten von Euch haben gesagt, dass in niederländischen Werbungen auch viele Ausländer sind. Und nur einer hat gesagt, dass unsere Analyse stimmt. Also, möchte ich jetzt eine konkrete Frage stellen: Habt Ihr eine Werbung mit einer/einem/mehreren Asiaten in den Niederlanden gesehen? (Außer den Werbungen von BENETTON oder GAP, die in jedem Land die gleichen Werbungen machen und berühmt durch ihre "internationalen" Werbungen sind.)

Bei uns gibt es sehr viele blauäugige weiße Ausländer in den Werbungen, aber wenige Ausländer mit dunkeler Haut. Es liegt daran, dass Japaner die blauäugigen Weisse irgendwie fuer positiv halten. Man kann vielleicht damit die kleine Proportion der Schwarzen in Werbungen erklären, dass wenige Schwarzen in Japan wohnen. Aber obwohl in Japan sehr viele Ausländer mit bisschen dunkeler Haut aus suedostasiatischen Ländern wohnen, sie sind fast gar nicht in den Werbungen. Die Situation finde ich total komisch und muss mich fragen, ob die Vorurteile gegen Ausländer immer noch in Japan sein könnten. Also, möchte ich gerne wissen, wie es in den Niederlanden aussieht, weil ich gehört habe, dass bei Euch eine ganze Menge Migranten aus aller Welt wohnen.


Name: Naomi
Betreff: Kommentar zur Zeitschriftenanalyse

- Ich bin damit einverstanden, dass es im allgemeinen in den holländischen Werbungen nicht nur Holländer sondern auch Ausländer gibt, weil jeder von euch sagt so.

- Es ist aber fast unmöglich für uns Japaner, zu erkennen ob er/sie Holländer(in) oder nicht ist. Ich persönlich kann sogar Japaner mit Chinese oder Koreaner nicht einfach erkennen.

- Gibt es viele bekannte Leute/Schauspieler(in) in den holländischen Zeitschriften? Wenn so, weisst man in meistem Fall woher er/sie kommt.

- Es ist auch nicht richtig, wie Elisa geschrieben hat, dass "es in den japanischen Werbungen vor allem Japaner gibt und keine ausländischen Menschen". Bis neuerdings gab es eine starke Tendenz, dass die Weisse mit blauen Augen und blonden Haaren oft in unseren Zeischriften benutzt sind. (Vor ein paar Jahren war "whiting Kosmetik" hier in der Mode. Es gibt auch viele Menschen, die ihre Haaren hell-braun färben.)

- Letztens sehe ich in "non-no (die Frauenzeitschrift, die wir euch geschickt haben)" viele Werbungen ueber FIFA 2002. Wie ihr weisset, wird Japan mit Korean die nächste Fussball Weltmeisterschaft veranstalten. Also, ich sehe besonders viele Koreaner in den Zeitschriften oder in den Fernsehprogramme.

Klischees über die Niederlande in Japan
Zurück zum Inhalt

Hier zu den Klischees über Japan in den Niederlanden...

1. Was fällt dir ein, wenn du das Wort "Holland" hörst?

- Käse
- Windmühle
- Holzschuhe
- Marijuana
- orange (die Farbe)
- Anne Frank

Windmühle, Tulpe, Holzschuh, Käse, Art Napfkuchen, Amsterdam, "Cafe", Hafen, Wasser, Arbeitsteilung (? Work Sharing), Anne Frank, KLM,
Die Leute sind groß, sprechen fließend Englisch, und hassen Deutschen.

(1) gutes soziales Sicherheitsystem
(2) Blumen und Windmühlen
(3) Fußball
(4) extreme Freiheit

Käse, Tulpen, Windmühlen, Anne Frank, Kuchen (in Japan sagt man holländischer Kuchen), Schuhe aus Holz

Mir fallen "Windmühle" und "die Schuhe aus Holz" (ich kenne den Name der Schuhe nicht...) ein. Als ich Kind war, habe ich Holland besucht .Damals habe ich "Windmühle" gesehen. Das war zum erstenmal, dass ich Windmühle gesehen habe und war sehr überrascht. Die Vorstellung der Windmühle war so deutlich.

Tulpen, Windmühlen, Drogen

1)Farbe Orange
2)Fussball
3)Medizin


2. Woher kommen wohl diese Klischees?

Das weiss ich nicht, aber ich denke, dass diese Punkte ich genannt habe, sind typisch Eindrücke ich hatte als ich in Deutschland war. Ich war einmal in Holland, und vielleicht diese Klischees kommen von meinem Aufenthalt dort.

Holländisches Essen kennt man nicht so gut in Japan, aber Napfkuchen kennt jeder. Also, etwas Typisches von Holland, so denken viele Japaner. Meine Mutter hat mir in meiner Kindheit ein paar Bücher gelesen, auf der es Windmühlen, Tulpe, Wasser, oder so was gaben. Und das erinnere ich mich immer. Das "Cafe" in Amsterdam habe ich irgendwann mal ferngesehen, und war sehr neugierig. Dort gibt es auch das Anne Franks Haus. Wenn man über die Geschichte denkt, fällt man vielleicht den Hass von Holländer gegen Deutschen ein.

(1) niederige Arbitslosigkeitrate und Worksharing
(2) Film und TVprogram
(3) Niederland hat eine starke nationale Fußballmanshaft.
(4) Rauschgift, Sex, Euthanasie und so weiter sind legitimiert.

Leider habe ich nich nicht ganz erlebt, aber es gibt einen Vergnügungspark in Japan. Es gab einen Vergnügungspark, der "Dorf Holland" hiess. (Vor einigen Monaten wurde es sich entschiedet, ihn zu schliessen.)

Die Klischee von Holland kommt durch meine Erfahrung.
Die ersten Zwei (Tulpen + Windmühlen) sind immer auf Reisenbroschüren nach Nagasaki, denn das "Haus-tembos(?)" in Nagasaki ist populär, wo niederländische Sachen und Geschichte usw. zusammen ausgestellt sind. Waehrend unserer verschlossenen Zeit (1600-1868) durfte nur eine kleine Insel in Nagasaki mit Ausländern Handel treiben und Holland war ein der erlaubten Länder, nach Japan zu kommen. Über Drogen in den Niederlanden habe ich oft gehört, als ich in Deutschland war. Viele sind nach Amsterdam gefahren und dort Drogen gekauft.

1)"Farbe Orange" kommt von der Farbe des Hemd von Nationalmannschaften (die Farbe der Nationalfahne).
2)Viele Fußballspieler gehören zu starke Klubs. Die Nationalmannschaft ist stark.(Wir kennen diese Informationen aus Zeitschriften und Fernsehen.)
3)In der Edo-Zeit studierten japanische Ärtzte Medizin mit niederländischen Büchern.


3. Welche Dinge, die du mit Holland in Verbindung bringen kannst, hast du bisher erlebt?

- Fußball
- Käse
hmm... was noch?

Als ich einmal in Holland war, habe ich viel Wasser und viele Kühe gesehen. Mehr Kühe als Menschen? Und es hat mir gescheint, dass es da alles ganz langsam geht. Ja, ich sehe manchmal Wasser und Kühe auch in meinem Traum.

Leider nichts.

Ein Bild kommt mir vor, dass ein Windmühle windet und daunten viele Tulpen blühen.

Ich habe zweimal Holland besucht. Beim ersten Mal war ich ganz klein und beim zweiten Mal war ich ungefähr 16 Jahre alt. Als ich nach Holland gefahren bin, habe ich "Anne Franks Haus" besucht. Das Hause ist sehr berühmt in Japan. Also ist das auch das typische Klischee von Holland in Japan, glaube ich. Aber ich habe gehört, dass dieses Hause nicht so bekannt in Holland ist. Stimmt das??
Es kann sein ,dass man in Japan besonders diese Geschichte liebt, weil Japaner traurige Geschichte ,wie "Das Tagebuch der Anne Frank" oder "Titanic" usw. mögen.

Drogen... jemand hat mir empfohlen. Und fließendes Englisch, das Holländer spricht.

Meiste Kinder, die zur Grundschule gehen, benutzen "Randsel" (Tasche für sie). Der Name kommt von dem holländischen Wort "ransel".


4. Was für eine bildliche Szene stellst du dir vor, wenn du an Holland denkst?

Ich stelle mich vor, ein großes grünes Feld mit Windmuelle und ein Käsehaus an die Ecke, und schöne Blumen blühen in friedlich Wind auch.

Es gibt Windmühlen hier und da. Die Leute stehen früh, und gehen draußen, um sich die Kühe zu kümmern. Wenn man einkaufen möchte, muss man lang zur Stadt fahren. Am Abend essen die alle Familie zusammen, und für morgen früh ins Bett gehen.
>
(1) schönes Land mit Blumen und Windmühlen.
(2) schmutzige Stadt "Amsterdam"

Wir lernen genau über Holland erst in der Geschichte. Japan hatte eine tiefe Beziehung mit Holland. Früher gab es einen Ort, der wie eine Insel war in Japan. Da haben die Leute verschiedene Dingen impotiert und expotiert. Der Kuchen, den ich oben geschrieben habe wurde hier aus Holland mitgebracht. Also, das ist ein Eindruck von Holland. Die andere Eindruck kommt aus Bilder, Fotos und Fernsehen.

Keine Antwort

Flaches und grünes Feld mit Windmühlen oder Fischmarkt am Meer

Ich stelle mir die Windmühle und der Bauernhof vor.

Kommentare zu den Klischees über Japan in den Niederlanden
Zurück zum Inhalt

Hier zu niederländischen Kommentaren zu den Klischees über die Niederlande in Japan...
Name: Aya
Betreff: Klischees über Japan

In der letzten Stunden haben wir Eure Klischees über Japan gelesen. Das war sehr interessant!

Die meisten Antworten sind erwartet, vor allem die Geschichte der japanischen "schnellen" Touristen mit Kamera. Aber wie könnt Ihr eigentlich Japaner von anderen Volksgruppen unterscheiden? Chinesen, Koreaner und Taiwanesen sehen ganz ähnlich wie Japaner aus, nicht?

Übrigens, ich würde Euch vorschlagen, dass Ihr einmal das echte japanische Essen probieren, wenn Ihr in Japan seid oder möglicherweisse in Düsseldorf seid! Fische sind nicht faul:) Esst Ihr auch viele Fische in den Niederlanden, oder?


Name: Naomi
Betreff: [Re] Klischees über Japan

>In der letzten Stunden haben wir Eure Klischees ueber Japan gelesen. Das war sehr interessant!

Ja, das war ganz lustig. Ich musste bitter lächeln, denn die meiste Klischees gestimmt haben. Ich habe aber auch etwas euch zu sagen.

>Die meisten Antworten sind erwartet, vor allem die Geschichte der japanischen "schnellen" Touristen mit Kamera.

Das sehe ich nicht nur in einem ausland sondern auch in Japan. Aber ich glaube, nicht alle japaner so ist. Zumindest mache ich beim Reisen kein Foto. Ich esse was Leckeres, sehe was Schönes, spreche mit den netten Leuten, das ist schon genug. Und ich habe niemals in einer Reisegruppe gereist, weil ich viel Zeit habe. Die meiste Leute in Japan können aber in keinem Fall 2 Monate lang Ferien machen. (Man kann, aber macht nicht.)

>Aber wie könnt Ihr eigentlich Japaner von anderen Volksgruppen unterscheiden? Chinesen, Koreaner und Taiwanesen sehen ganz ähnlich wie Japaner aus, nicht?

Das möchte ich auch wissen. (Z.B, wenn eine Reisegruppe von Chinese irgendwo ist, kann ich erkennen, dass sie Chinese sind, weil ich bisher ein bißchen Chinesisch gelernt habe.)

>Übrigens, ich würde Euch vorschlagen, dass Ihr einmal das echte japanische Essen probieren, wenn Ihr in Japan seid oder möglicherweisse in Düsseldorf seid! Fische sind nicht faul:) >Esst Ihr auch viele Fische in den Niederlanden, oder?

Das empfehle ich euch auch!

Name: yuki
Betreff: Über die Klischees

Eure Kommentare zu lesen war sehr interessant fuer mich (bestimmt auch für Kommilitonen) Obwohl unsere Klischees richtig (man kann so sagen, oder?) sind, weiß ich, dass ihr (Studenten in Holland und Japan) sagen wollt, "Das ist nicht alles in Holland (in Japan)!". Ihr habt ganz genau über japanische "Schnelle Reise" erklärt.
Dass fast alle von euch über diesen Punkt geschrieben habt, bedeutet wie viel Japaner Holland besuchen. Japaner mögen nach Europa fliegen.
Doch sie haben nicht viel Zeit.... Könnt ihr verstehen, warum Japaner sich beeilen müssen?? Europa liegt weit weg von Japan. Wenn sie eine Chance nach Europa haben können, möchten sie so viel wie möglich etwas europäisches sehen und erfahren. Wegen des Zeitproblems gehen sie immer schnell durch. Man könnte damit einverstehen, die Klischees, die man vorher schon hat, nachzusehen und dann fühlt sich wirklich, dass man wirklich in Ausland (z.B in Holland) ist. Zum Beispiel fühlt man es oft, dass man wirklich in Deutschland ist, wenn man Wurst essen kann. Deswegen darf es für Reisende in Holland nicht fehlen, Windmühle oder Annefrankshaus in Holland zu sehen.

Name: Keita
Betreff: Die Klischees ueber Japan

Viele Niederländer haben geschrieben, dass Japaner(in) hat Kamera. Aber Ausländer die besuchen Japan sind auch mit Kameras. Villeicht Japaner(in) mag Kamera oder Foto mehr als Ausländer. Und eine hat gesagt, dass Japaner immer Fisch essen und Karate treiben. Das ist komisch. Aber ich denke dass europäische Leute wenige japanische infomationen haben. Wir auch haben wenige holländiche Infomationen.

Tagebücher und Berichte über den Alltag in Japan
Zurück zum Inhalt

Hier zu den Tagebüchern und Berichten über den Alltag in den Niederlanden...
Arbeitsuche (von Yuki)

In Japan sucht man eine Arbeitstelle nomalerweise nach dem Abschluss der Universität. Bis man sie bekommt, gibt es einen Prozess, wie man sie bekommen kann, dazu wie man an sich selbst apellieren soll.
Studenten fangen an, ihre Stelle zu suchen vom Dezember längstens bis August nächstes Jahres. Während dieser Zeit geben Firmen ihre Seminare, in denen Studenten es genau wissen können, was die Firmen wirklich machen, was sie da ihre Pläne verwirklichen könnten usw. Jemanden, deren die Firmen sehr gut gefallen sind, bewerben sich bei der Firmen.
Erstens schreiben sie einen Lebenslauf, und jemanden, deren Lebenslauf bestanden haben, können in die nächste Stufe gehen, d.h. Interviews. Es hängt von den Firemn ab, wie viele Stufen gegeben werden, doch mindestens 4 Mals Interwies oder Diskussion mit anderen Studenten (Kandidaten) und eine Prüfung. Danach weisst man schliesslich, ob er nächstses Jahr in der Firma arbeiten kann oder nicht.
An diesen Prozess teilzunehmen brauchen Studenten folgende Dinge. (Es könnte euch sicher ungewöhnlich!) Anzüge, Fotos( für das Lebenslauf), Computers.
Die Anzüge sind sehr sehr wichtig bei den Interviews!! Wenn sie uns fallen, haben wir fast keine weitere Chancen…. Die Fotos dürfen nicht gefallen werden. Falls wir unsere Lebensläufe zur Firmen schicken, müssen wir ein Foto mitschicken.
Die Computers helfen uns, um Terminen zu machen, um sich bei Firmen zu bewerben oder einen Platz bei einem Seminar einer Firma reservieren zu lassen.
Es ist interessant, nicht?


Sportverein in der Universität (von Aya)

Ich bin Mitgliederin des Volleyballvereines, der KVC (Keio Volleyball Club) heißt. Alle Mitglieder und Mitgliederinnen sind StudentInnen an der Keio Universität. Es gibt allerdings solche Sportvereine, die Studenten an den anderen Universitäten mitmachen (Inter-College). Wir in unseren Verein spielen und trainieren Volleyball 2 Mal der Woche, dazu haben wir an einigen Sonntagen einen Wettbewerb, wo wir mit anderen Mannschaften zusammen spielen.
Es gibt an der Uni mehr Sportvereine von allen möglichen Sportarten, z.B. Motor-Sport, Tauchen und Skifahren. Einige Vereine haben im Clubhaus im Campus ein kleines Zimmer, wo die Mitglieder jeder Zeit zusammentreffen und ihre Sache lassen können. So was hat unser Verein auch und ich bin auch immer dort gewesen, wenn ich keine Vorlesungen/Seminare hatte (jetzt nicht mehr, das Zimmer ist eher für Studenten im ersten/zweiten Jahr). Die Mitglieder eines Vereines sehen sich deshalb sehr oft, fast jeden Tag. Als natürliche Folge davon haben sie nahe Kontakte einander und viele finden diesen Freundkreis im Verein wichtig. Die Sportvereine sind anders als sogenannte Unisport, wo man täglich richtig sich trainieren und einige nach Uni professionelle Sportler werden, wie Basketball oder Amerikan-Football in den USA, auch anders als Sportveranstaltungen der Uni. Sie sind eher in der Freizeit ein Hobby zusammen zu machen und dadurch eine enge und gute Freundschaft zu schließen.


Die Bedeutung der Musik in meinem Leben (von Shuji)

Mein Hobby ist Musik zu hören und spielen. Ich kann ohne Musik nicht leben, weil sie mir entspannt macht und motiviert. Ich höre gern Punk Musik und Rock Musik. Etwas sehr energisch gefällt mir. Ich höre verschiedene Punk und Rock Musik von Amerika, Europa und Japan, aber besonders mage ich Green Day, die 3-piece Band von California. Die Musik von ihnen sind sehr simpel und energisch und viele Leute sagen, dass ihre Lieder klingt alle gleich. Aber wenn man ihre Musik sehr gut hört, dann kann man alle Lieder unterscheiden, weil jedes Lied eigenes Originalität hat. Obwohl die Lieder sehr ähnlich klingen, ich denke dass es charakteristisches Merkmal der Punk Musik.

Warum ich sehr heiß über Musik spreche, ist von dem Grund dass ich selbst Musik spiele und weißwie groß Musik zu spielen Spaß macht. Ich spiele die Gitarre gern, beide elektrisch und acoustisch. Ich habe eine elektrische Gitarre zu Hause und auch ein Verstärker, deshalb spiele ich sie oft laut wenn ich Zeit habe. Wenn ich die Gitarre spiele, fühle ich mich glücklich und entspannt, weil ich aus der Realität fliehen kann. Die Gitarre macht mir auch gut wenn ich Stress habe.

Ich spiele auch in einer Band, in der wir originelle Lieder spielen. Die Band enthält von einem Bass Spieler, der auch singt, einem Schlagzeug, und mir, der Gitarre spielt und auch singt. Weil die Schule und die Arbeit sehr hektisch sind, spielen wir heute nicht so oft wie früher, Als wir sehr aktiv aktiviert haben, sind wir zwei oder drei Mal pro Woche zum Studio gegangen und haben dort geübt. Wir haben zwei Live Shows im Livehouse in Yokohama gespielt.

Ich möchte wieder in der Band spielen, aber das Studium an der Uni nimmt mein Zeit weg. In Frühlingsferien, werde ich wieder mit meiner Band spielen. Musik zu hören und spielen macht mir wirklich Spaß!!


Ehrenamtliche Arbeit (von Takayuki)

Ich studiere Nonprofit Organisation und Bürger Gesellschaft (oder Civil Society) an der Universität und arbeite als ein ehrenamtlicher Arbeiter in einer kleinen Nonprofit Organisation, um mein Studium zu verbessern.
Einmal pro Woche helfe ich der Nonprofit Organisation, zum Beispiel, ich schicke Prospekte oder verbessere die Homepage oder sammle Informationen über Spenden. Durch diese Arbeiten könnte ich zu neuer Erkenntnis kommen, dass die Arbeit in Nonprofit Organisation viele Ähnlichkeiten mit der in Forprofit Organisation hat, weil Nonprofit Organisation auch eine Organisation wie Forprofit Organisation ist.
Aus dieser Erkenntnis wurde ich Nonprofit Organisation ganz anders als Forprofit Organisation nicht denken, sondern Nonprofit Organisation mit Forprofit Organisation vergleichen können.
Das ist ein schöner Gewinn durch meine ehrenamtliche Arbeit, nicht Geld. Ich hoffe, meine ehrenamtliche Arbeit fortsetzen zu können.


OSHOGATSU---Neujahr mit Familie (von Naomi)

Montag, 31. Dezember
Heute ist der letzte Tag des Jahr. Weil wir schon gestern das Haus geputzt haben, haben wir Heute besonders nichts mehr zu tun.
Normalerweise stehen meine Eltern ganz früh auf. Mein Vater arbeitet gern in seiner Freizeit im Garten, und ja Heute, bei einem kaltes Wetter auch. Meine Mutter vorbereitet sich auf die "toshikoshi-soba"(japanische Nudeln). Das ist eine Tradition. Man isst das jedes Jahr am 31., und feiert den Silvesterabend. Helfen die Kinder der Mutter? ---"Nao-chan (mein Spitzname), weck mal Yasuhiro (mein Bruder) ! Er schläft noch.", sagt Mutter. Ja ja, er ist immer so... Also, wo ist Tomo-chan (der Spitzname meiner Schwester) ? Ich weiß nicht, aber sie ist vielleicht jobben gefahren. Und ich? Ich bin damit beschäftigt, viele Neujahrkarte zu schreiben. (Es ist aber zu spät geworden!)
Am Abend haben wir "toshikoshi-soba" alle zusammen gegessen, und die hat sehr gut geschmeckt! Ich möchtete wirklich auch meine Großeltern hier haben, die in der Nähe von hier wohnen, aber dieses Jahr leider nicht weil mein Großvater sich erkältet hat. Vielleicht nächstes Jahr...
Nachdem wir die "toshikoshi-soba"gegessen haben, was gibt es noch am Silvesterabend in Japan? Ah ja, was uns Japanern, oder zumindest meiner Familie nicht fehlen kann, ist "kohaku"(ein TV-Program). "kohaku" beginnt gegen 20 Uhr und endet um 23:45. Bei das Program Sehen essen wir viel Süßes oder sagen, "Diese Singerin ist nicht so gut."oder so etwas.
Danach ist es schon zu spät geworden, um auszugehen, aber wir sind zum Schrein gefahren. Als wir dort angekommen sind, haben wir die Glocke läutet gehört. Einmal, zweimal, dreimal, ,,,, und ein hundert acht mal. Ich kenne nicht so genau, aber das kommt von der Zen-Lehre her, dass man 108 weltliche Sorgen hat. Hmm.... dann möchte ich mich "sauber" machen. Wir haben auch "sake" (japanisches Alkohol) getrunken und sind gleich heim gefahren. Was für ein Jahr war 2001? Was ist das beste Ereignis? ....irgendwann bin ich eingeschlafen.

Dienstag, 1. Januar
1. Januar hasse ich. "Es hat geschienen, dass Du den Silvesterabend magst. Warum nicht den Neujahrstag?" --- Was man am Silvesterabend macht, macht mir nun Spass. Am 1. Januar ist alles zu "ernst". Heute stehen wir früh auf, und haben den Frühstuck zusammen. Vorm Essen sagen wir zueinander "akemashite-omedetou-gozaimasu (Prosit Neujahr!)." und die Kinder bekommen das "otoshidama"(Trinkgeld, das die Kinder am Neujahrtag von den Eltern oder von den Verwandte bekommen). Bin ich ein Kind??? Ich bin schon 22, aber man kann auch sagen, "erst 22". Ich werde ab April arbeiten anfangen, also das ist vielleicht die letzte Chance. Eher muss ich ab nächstes Jahr meinem Bruder, meiner Schwester, und auch meinen kleinen Cousinnen das Geld geben. Oh...
Gegen 10 Uhr hat mein Vater uns gesagt, "Wie wäre es, wenn wir den"narita-san (ein bekannter Tempel)"besuchen?" "Ich habe keine Lust. Dort gibt es bestimmt viele Leute, ich möchte nicht ins Gedränge kommen!"antwortete ich sofort. Dann fragte Vater. "Unbedingt nicht? Morgen ist es mir ungünstig passend." Hmm... Wenn wir zum "narita-san" besuchen, dann fahren wir vielleicht auch zum Flughafen. Die Atmosphäre von einem Flughafen mag ich irgendwie, also "Ich komme mit!"
"Ja, ich hatte recht." So dachte ich vor dem Hauptgebäude des Tempels. Jeder denkt etwas gleiches. Es gibt so viele Leute, dass wir das "osaisen" (das Opfergeld zum Tempel) in den Opferkasten nicht so einfach werfen. "Tomo-chan? Hast Du schon geworfen?" "Noch nicht. Übrigens, wo ist Mutter?" Danach haben wir "omikuji"(Los) gekauft. Mein war "suekichi (Das bedeutet nicht so gut) ", dann werde ich im dieses Jahr kein Glück haben...? (Man muss aber meiner Meinung nach sein Glück selbst bekommen!)
Im Auto hat mein Vater plötzlich mir gefragt, "Kommst Du das nächstes Neujahrtag in Japan zurück?" Ich werde ab April in Deutschland, deshalb bin ich nicht so sicher, dass ich wieder mit meiner Familie das nächstes Neujahr feiern kann. Es war bisher selbstverständlich, dass wir zusammen sind. In einem Ausland werde ich aber alleine sein. Ich möchte am 1. Januar, 2003 bestimmt in Japan sein und das Neujahr mit meiner Familie verbringen. So dachte ich, ein Flugzeug fliegen zu sehen.


Handy-Benutzung in Japan (von Keita)

Heute ich hatte Arbeits von meine Labor. Ich gehöre ein Labor über Elektro-Autos und Zukunfte Verkehrsmittel. In diese Semester baue ich eine sehr kleine Elektro-Auto (1m ×2m) mit andere 7 Studenten. Deshalb auch heute musste wir arbeiten in unserern Labor.
Um 11 Uhr ein Forschungsmitglied hat uns angeruft. Heute hatte sie ein Experiment des Auto in Ibaraki. Aber er hat gesagt dass sie eine Maschine in andere Labor vergessen haben. Schließlich musste andre Student und ich die von das Labor nach Ibaraki bringen. Erst musste wir zu andere Labor fahren. Ich weiss wie wir dort fahren. Aber wir wissen nicht den Weg nach Ibaraki. Dann habe ich mit dem Handy gesucht, welche Züge beste sind.
Viele Leute haben Handys in Japan. Die meisten Student(in)en haben sie. Die Firmen der Handys stellen den Leute die Internet-Services zur Verfügung. Jetzt haben viele Handys Funktionen, die Internet und eMail machen. Ich auch habe so ein Handy.
Mein Handy ist für die Services des NTT docomo (japanische größte Firma des Handy). Wir können Internet-Service (i-mode) mit den Handys des docomo benutzen. Das Service benutzt c-html (compact hyper text mark up language). Das ist nomalem html ähnlich.
Weil man kann einige Umsteigeführung Services benutzen, ich eines auswählte. Erst habe ich der Aufbruch Ort und der Zielort (beides sind Bahnhofnamen) auf dem Website geschrieben und entschieden. Dann zeigte das Website einige Wege. Jede Wege Infomationen haben Namen der Stationen, Preise des Ticket und wie lange es daurt. Ich habe natürlich kürzeste Wege.
Schließlich konnte wir die Maschine. Forschungsmitglied und der Professor habe einige Experimente gemacht.


Typisches Studentenleben in Japan (von Ayaho)

22. Dez
Ab heute beginnt unsere Winterferien!! In Japan gibt es normalerweise 3 große Ferien; Sommer, Winter und Frühlingferien (japanische Gesellschaft beginnt alle ab April. Nicht wie in Europa. Deshalb kommen Sommerferien zuerst).
Die Winterferien gibt es nur 2 Wochen. Das ist nur für Weihnachten und Neujahr. Und nach den kommt es sofort "Prüfungenzeit"... Also sollen wir viele Aufgaben machen oder zum Referat vorbereiten. Glücklicherweise habe ich keine Prüfungen, aber habe ich so so viele Referats... Ich habe keinen Lust zu studieren. Diese Zeit (Winterferien) ist nicht "Ferien"...

26. Dez
Bis heute habe ich schon 2 Partys teilgenommen. Die beide sind natürlich Weihnachtenfest! In Japan gibt es in Winterferien viele Partys. Vor dem Weinachten machen wir Party für Weihnachten zu feiern, und danach feiern wir alle schlechte Dinge, die in diesem Jahr geschehen hat zu vergessen. Aber eigentlich ist der Zweck nicht so wichtig. Das ist gut, wenn wir mit vielen Freunden Spaß haben können.
Ich habe durch den 2 Partys sehr entspannt!!
Eigentlich soll ich die Aufgaben machen. Aber hat meine Kopf nicht funktioniert, und er sagt, dass ich zur Fete gehen soll. Den 28. Dez. habe ich wieder Fete mit meines A.G.s.( ich gehöre zu einer EisHockeyTeam. Ich spiele nicht Eishockey. Ich manage den Team. In Japan meisten Studenten gehört zu A.G. Und nach dem Uni machen zusammen die Tätigkeit.) Aber ich glaube, das ist "typisches Leben der Studenten"! Niemand sind so immer fleißig.

31.Dez
Heute ist Silvester!!! In diesem Jahr habe ich sehr viele Sache gemacht und vielen schönen Leute getroffen und was noch...Übrigens war dieses Jahr besonders schönes Jahr.. In Neujahr entscheide ich immer den Zweck des Jahres und denke immer am Silvester, ob ich meiner Zweck erreichen konnte. Aber vergesse ich immer, was meine Zweck war... Am Silvester gibt es in Japan eine Gewohnheit, dass wir Nudel essen. Vielleicht essen unsere Familie in diesem Jahr auch. Ich wünsche, ich meine Zweck erinnen kann.

2.Jan.
Schönes Neues Jahr!!! Am Neujahr schicken wir "Grußkarte" (ist diesen Wort richtig?). Ich weiß, das sehr wichtig ist und wenn diese Karte bekommt, freue mich wirklich!! Aber das ist sehr mühsam. Deswegen schicke ich in diesem Jahr mit eMail.
InterNet hilft uns sehr und das ist sehr praktisch. Aber ich glaube auch, durch diese praktische Dinge verloren wir die Gewohnheit.

5.Jan.
Heute habe ich KIMONO getragen!! In Japan 20 Jahre ist sehr wichtiges Jahr, und 14. Jan. findet jeder Bezirk eine große Zeremonie statt. Und normalerweise tragen wir KIMONO. Leider 14. Jan gehe ich nicht zur diese Zeremonie, weil ich keine Bekannte habe in meinem Bezirk. Ich bin seit Grundschule Privatschule, und die steht nicht in meinem Bezirk. Und heute machen mit meine ganze Familie (mit meiner Eltern, Schwester und 4 Großeltern) eine Foto im Fotostudio gemacht. Damals habe ich Kimono getragt. Das war zweite Mal, dass ich KIMONO getragt habe. Europäer denken immer noch, dass Japaner immer KIMONO tragen. Aber das ist natürlich falsch.
KIMONO macht mir sehr Spaß! Und heute habe ich wirklich gedanken, dass ich Japanerin bin.

8. Jan
Heute fängt meine Uni an. Ab den 1. Jan habe ich die Vorbereitung eines Refarats langsam angefangen, und habe ich heute den zur Professor gezeigt. Diese Refarat ist 12. Jan. Es gibt nur 4 Tagen. Aber er hat auf meinem Plan aufmerksam gemacht... (Ich studiere Architektur.) Ich kann bis Samstag vielleicht nicht schafen... Aber nach dem Prüfung fängt sofort Frühlingferien an. Es ist ungefer 2 Monaten!! Ich denke immer an Frühlingsferien, dann kann ich die Vorbreitung nicht mit schlechte Gefühle.

Auswertung des Projekts im WS 01/02
Zurück zum Inhalt

Hier zu der Auswertung des Projekts im WS 01/02 in den Niederlanden...
-Gemeinsamkeit zwischen Japan/Japanern und den Niederlanden/ Niederländern (von Aya)

Wenn ich an unseres bisherige Projekt denke, kann ich schon einige Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Gruppen finden. Allerdings möchte ich nicht allgemein sagen, dass sie die Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Ländern oder beiden Volksgruppen sind. Wir haben uns tief überlegt, was jetzt die USA in Afganistan macht und wie sich Japan bzw. die Niederlande verhalten sollte. Obwohl der niederländische Standpunkt wegen der NATO anders als der Japans ist, waren die beiden Gruppen nicht blind auf die US-amerikanische Behauptung, sondern haben sich immer nach ihrem Verhalten gefragt. Niemand von den beiden Gruppen hat das Thema für nebensächlich gehalten. Dadurch, dass die beiden Gruppen über das Thema ziemlich ehrlich gearbeitet haben, habe ich wieder erkannt, dass jeder dieses Thema als was sich selbt betrifft findet. Den gemeinsamen Gedanke kann ich als unsere Gemeinsamkeit nennen.
Außerdem finde ich den Sinn für Werbungen als eine Gemeinsamkeit. Wir haben voneinander die Werbungen in den Magazinen gut analysiert und die Analysen waren grundsätzlich gleich wie die von den eigentlichen Lesern. Dazu haben wir entdeckt, dass die Produktarten in den Werbungen fast gleich in den beiden Ländern sind.

-Unterschiede zwischen Japan / Japanern und den Niederlanden / Niederländern

Die von mir gefundenen Unterschiede zwischen den beiden Gruppen sind mehr als Gemeinsamkeiten.
Bei der Diskussion um die Soldatenschickung nach Afganistan habe ich einen starken Unterschied gefunden. Während eine von uns die Unvorstellbarkeit der japanischen Teilnahme am Krieg gesprochen hat, hat einer von der niederländischen Gruppe in Frage gestellt, ob das japanische Gesetz über Verbot des Krieges eigentlich gut ist, das die meisten Japaner selbstverständlich völlig gut glauben. Auch während ich behauptet habe, dass jedes Land eine eigene Entscheidung über das Teilnahme treffen soll, auch wenn es eine Mitgliedstaat in den NATO ist, haben die meisten gesagt, dass es nicht stimmt und nicht geht. Mir wurde dem Eindruck gegeben, als ob die Niederländer vom Wort "NATO" alles überzeugt sein würden. Im Gegenteil gibt vielleicht das erste Beispiel den Niederländern den ähnlichen Eindruck, dass wir den Art. 9 der japanischen Verfassung blind vertrauen. Von diesen zwei Beispielen habe ich erkannt, wie unterschiedlich die Meinungen und die die Meinung bildenden Umstände (und wahrscheinlich Erziehung) in den beiden Ländern sind.
Möglicherweise kommen die Unterschiede aus unseren unterschiedlichen Studienfächern. Die niederländische Gruppe ist Germanist und die meisten von uns studieren Politik teilweise. Deswegen habe ich eine kleine Angst davor, ob die niederländische Gruppe die bisherigen Themen auch wirklich interessant gefunden haben, vor allem über Japan.


1. Gemeinsamkeit mit den Studenten in Utrecht (von Naomi)

- Die Frauen von den beiden Gruppen waren immer aktiver als die Männer. (Witz)
- Als wir die Zeitschriftenanalyse gemacht haben, konnten die Beide von den holländischen Studenten und uns ohne der Kenntnis von Japanisch/Holländisch fast raten, was jede Werbung bedeutet(Junge Leute haben viel Phantasie?).

2. Unterschied

- Die holländische Studenten schreiben ihre Meinungen viel aktiver als wir Japaner. Sie antworten schnell zu unseren Meinungen. Wir waren aber so faul, dass wir nicht so oft im BBS geschrieben haben. - Anderseits hat es mir geschienen, dass die holländische Studenten uns nicht so gut gehört. Sie schreiben manchmal in einer Richtung, deshalb war die Diskussion nicht immer erfolgreich. - Wir japanische Studenten interessieren sich sehr für deutsche/holländische/europäische Kultur, aber die holländische Studenten haben, von meinem Eindruck, nicht so große Interesse an japanische/asiatische Kultur. Sie denken vielleicht immer als wie "ein europäischer Bürger".

3. Was mir Spaß gemacht hat

- Ich finde Deutsch der holländische Studenten super. Daher konnte ich einfach verstehen, was sie geschrieben haben. - Es war gut, dass wir sich in diesem Semester mit ein paar Projekten (Fragen ueber Deutschland/Deutschen, Diskussion über Krieg, Zeitschriftenanalyse, Tagebuch) nacheinander beschäftigen haben. Damit habe ich großen kulturelle Unterschiede zwischen Holland und Japan. Das finde ich sinnvoll.


Die Meinung von Ayaho

Ich glaube diese email Projekt sehr gut war. Wir haben sehr große Erfolge und müssen wir danken, dass wir diese schöne Chance haben können. Besonders Webseite gefällt mir sehr gut. Zum Erst hatte ich sehr große Angst, ob wir gut diskutieren können. Aber dadurch können wir besser diskutieren. Aber leider könnten wir nicht so gut das benutzt haben, glaube ich. Wir haben vielleicht mehr gute Rat. Bis jetzt habe ich über den Rat gedacht, aber könnte ich nicht vorstellen...

Und ich möchte sagen, über den Themen. In dieser Termin haben wir über Afganistan, Deutsche soldaten und Zeitschrift gemacht. Alle war sehr interesant, aber wir haben nicht über Deutschland gemacht. Nächste mal möchte ich mehr über Deutschland machen. Aber nicht so Grosse und algemeine Themen (z.B. über deutsche wirtschaft... (Weil kenne ich gar nicht über deutsche Wirtschaftwissenschaft ) ) sondern mehr nähre Themen . Wie ist ? Sehenswürdigkeit in Deutschland" Vielleicht kennen Holländer mehr viele gute Platz als uns. Oder Fussball. In diesem Jahr haben Worldcup in Japan. Wir können durch Fussball über Nationalität diskutieren. Wie macht man den Fussballspiel gucken (In Japan stehen alle Leute zusammen bei. Bei Baseball auch. Aber in den USA stehen die Leute alleine, und sehr ruhig.)
Das ist alles was ich denke über diesen Projekt.


Die Zusammenarbeit mit den Studenten in Holland (von Yuki)

Die Themen, ueber den wir gesprochen haben waren mir sehr interessant. Vor allem waren die Kommntare ueber den Krieg Afganistan mir ganz neu. Wir haben so ein Tendenz, dass der Krieg (ohne Grund) vermindert werden soll. Die Perspektive war anders in Holland. Wir haben überlegt, wie die Hollaender so denken und warum Japaner(wir) meistens anders denken. Auch haben hollandische Studenten wahrscheinlich umgekehrt gedacht.
Nicht nur die Meinungen zu äußern sondern auch Zeitschriften und Süßigkeiten zu schicken war eine gute Idee. Ich konnte viel genauer vermuten, was die Studenten,die mit uns arbeiten, in Holland leben! Das Projekt hat auch gut geklappt.
Natürlich können wir einige Ausgaben dazu finden, wie z.B. wenn wir den Inhalt besser oder genau verstehen könnten, koennten wir inhaltlich analysieren, von wem die Zeitschriften gelesen werden usw, doch wir haben die Antworten mit der Zahl gezeigt und das Ergebniss war sinvoll, um unsere weitere Diskussion zu führen.

Die Unterschiede zwischen Japan und Holland

Ehrlich gesagt habe ich wenige Informationen von Holland, obwohl das Land ein Nebenland von Deutschland ist. Die Situation war für Studenten in Holland genauso (oder weniger), deshalb waren nur kleine Unterschiede mir Entdeckungen.
Da habe ich auch gemerkt, dass es gefährlich ist, wenn ich Kommentaren von ihnen als Meinungen der "Hollender" betrachte. Wegen meiner Mangel der Informationen über Holland hätte ich denken kännen," Ah, Holland ist so." . Wenn ich ein gutes Bild habe und Holland gut finde, wird das Problem nicht groß. Doch könnte es umgekehrt passieren. Darauf soll man vorsichtig sein.

Zum Schluss

Wenn ich von Ergebniss sage, sind die Projekte mir sehr gut gefallen. Wir konnten hauptsächlich 2 Ziele erreicht. Das erste ist unser Deutsch zu benutzen und unsere Meinungen gesagt. Da wir diesen Prozess im Internet gemacht haben, konnten wir über Themen aktuel diskutieren. Das Zweite ist , dass wir über Holland mit der Zusammenarbeit durch Deutsch besser sehen konnten. Wenn ich Zeitugen lese oder fernsehe, habe ich mehrere Interesse an Holland jetzt.
Wenn ich mich ein bisschen konzentriere, bemerke ich, dass Japan relativ viele Beziehungen mit Holland hat.
Im nächsten Semester nimmt eine deutsche Gruppe an diesem Projekt richtig teil, dann könnte es anders werden, aber ich finde es interessant, wenn man ein kleinen Bericht über die Beziehungen zwischen Japan, Holland und Deutschland im Kurs oder im Internet vorstellt, damit sie einander besser verstehen können und die Diskussionen konkreter werden.

Vielen Dank!


Die Projektauswertung (von Keita)

1) gute Punkte
Es ist interessant zu Kommunikationen zwischen uns und holländische Studenten machen. Die Meinungen der Leute aus andere Land sind interesssant.

2) nicht gute Punkte
Ich hatte einige Schwirigkeiten während der Unterrichten. Ich glaube dass ich die Meinungen der Studenten relativ gut hören konnte. Aber ich oft nicht Ihnen hören konnte oder nicht versthen konnte. Villeicht ist die Unterricht schwer für mich.

3) Wünsche
Ich möchte diskutiere auch über technische Sache und Umwelt (Ich sollte das auf die Forum schreiben.). Und ich möchte arbeiten mit andere Kursteilnehmer mehr. Arbeit von die Gruppe oft bringt gute Erfolg. Das bringt andere Erfolge als persönliche Arbeiten.


Die Meinung von Shuji

Wenn ich mich um diesen Kurs sehe, denke ich dass der ein neue Richtung in Fremdsprach Unterricht vorschlagt. Die verschiedene Kultur zu wissen und lernen ist ein wichtiger Teil in die Globalization, aber normaleweise können wir das nur durch den Unterricht und seine Texte erreichen. Aber in diesem Kurs, konnten wir DIREKT mit Studenten von Ausland kommunizieren, und was von Texte und normaler Unterricht nicht ergreifen konnten haben von diesem Kurs klar gemacht. Das ist zum Beispiel, der aktuelle Standpunkt von Ausländer, wenn wir ueber ein Thema denken. Die Klichee zu denken über Japan und Holland war ein besonderes interessantes Thema für mich, weil die Antworten von Niederländer über Klichee ueber Japan waren etwas anderes von was ich erwartet habe. Der aktuelle Unterschied zwischen unsere und ihre Standpunkte über Kultur zu finden und lernen, waren etwas sehr neu in der SFC Erziehung.

Es gab kein großes Problem mit diesem Kurs. Ich habe nachgedacht, aber ich denke dass wir alle unsere Aufgabe und Meinungen durch Herr Grasmück geschickt haben war eine gute Idee, weil es würde ein bißchen chaotisch zu sein, ob wir alles selbst gemacht haben. Ein Kurs, der wir E-mail als Hauptsache benutzen, zuständig zu sein, war ein neuer Versuch im SFC, und weil er sehr frisch und neu war, brauchten wir zweifellos ein "Koordinator", der diese Kurs Herr Grasmück war. Wenn alle Studenten Verantwortung haben, um die Kurs reibungslos zu machen, (weil die Studenten die Hauptcharktere dieses Kurses) dann vielleicht können wir direkt mit die Studenten von Holland kommunizieren. Aber der Kurs ist kein Penpal, deshalb brauchen wir auch die große Druck um den Kurs zu halten.

Von nächstes Jahr, möchte ich wieder dieser Kurs teilnehmen, und ich möchte wieder mit dem Thema "Kultur" mehr tiefer diskutieren. Ich habe schon eine Idee, die wir interessant aufeinander wirken kann. Wie alles sagen, es wird mehr interessanter wenn wir auch mit deutsche Studenten etwas ein Glied machen können.

Ich freue ich auf nächste Semester auch!

Zurück zum Inhalt